Deutsches Zentrum für Musiktherapieforschung

(Viktor Dulger Institut) DZM e.V.
Durch Musik heilen - durch Forschung verstehen - eine gesunde Verbindung

05.-09.07.2016: 10th European Music Therapy Conference, Wien, Österreich

 

Die 10. Europäische Musiktherapiekonferenz fand vom 05. bis 09. Juli in Wien statt.

Insgesamt rund 600 Teilnehmer aus 46 Nationen diskutierten, musizierten und evaluierten in der traditionsreichen Musikstadt Wien unter dem Titel "Symphony of Dialogues" aktuelle Entwicklungen aus Forschung und Praxis der Musiktherapie.

Das DZM e.V. war dort mit einem Workshop zum Thema "Neuromusiktherapie bei Tinnitus" sowie einem Vortrag zum Thema "Musiktherapie in der Frührehabilitation von Cochlea" vertreten.

Weiterführende Informationen zum Kongress finden Sie hier.

 

 


08.06.2016: Mitgliederversammlung des DZM e.V. - Vorstand bestätigt, Ehrenmitglieder ernannt

 

Am 08.06.2016, 15:00 fand die ordentliche Mitgliederversammlung des DZM e.V. statt. Tagungsort war in den Räumlichkeiten des DZM e.V., Maaßstr. 26, 69123 Heidelberg.

Die Mitgliederversammlung hat die Jahresabschlüsse 2014 und 2015 einstimmig genehmigt und den bislang amtierenden Vorstand entlastet. Bei den turnusmäßig anstehenden Neuwahlen kandidierte der amtierende Vorstand und wurde in allen Positionen einstimmig wiedergewählt. Somit ist der Vorstand für die nächsten zwei Jahre personell besetzt: 1. Vorsitzende - Dr. Heike Argstatter, 2. Vorsitzende - Natascha Schettler-Brox, Schatzmeister - Tobias Clauß, Vertreterin der hauptamtlichen Mitarbeiter - Miriam Grapp.

Außerdem wurde von der Mitgliederversammlung noch beschlossen, zwei Ehrenmitgliedschaften zu verleihen: Für ihre langjährige Tätigkeit im Vorstand des DZM wurden die ehemaligen Vorsitzenden Prof. Dr. Carl-Heinrich Esser und Prof. Dr. Hans-Volker Bolay geehrt. 


19.05.2016: Abschlusspräsentation zum Projekt "Musikgenuss trotz Taubheit"

 

Das von MED-EL Deutschland und der Heinrich-Vetter-Stiftung geförderte Projekt "Musikgenuss trotz Taubheit - Evaluierung des Heidelberger neuro-musiktherapeutischen Therapiekonzepts für die Frührehabilitation von Cochlea-Implantat-TrägerInnen" wurde im Rahmen einer Abschlusspräsentation vor Vertretern von MED-EL vorgestellt.

Die Ergebnisse der zweijährigen Studie mit insgesamt 80 Probanden belegen die hohe Wirksamkeit von musiktherapeutischen Interventionen gerade in der frühen Phase der Rehabilitation kurz nach der Erstanpassung des Sprachprozessors.

Im Gegensatz zu anderen musiktherapeutischen Angeboten in Form von Gruppentherapien oder Workshops zeichnet sich diese Therapieform durch ein individuell angepasstes Training aus. Positive Erfahrungen im Bereich der Musik, eine intensive, konzentrierte Arbeit an musikalischen Höreindrücken und spürbare, in der Abschlussdiagnostik sichtbare Verbesserungen können es den CI-Trägern ermöglichen, mehr Selbstvertrauen zu gewinnen und eine Teilhabe an gesellschaftlichen Ereignissen zu verbessern.


11.-14. Mai 2016: 14th International Conference on Cochlear Implants and Other Implantable Technologies (CI2016), Toronto, Canada

 

Die 14. Internationale Konferenz für Cochlea Implantate und andere implantierbare Technologien fand vom 11. bis 14. Mai in Toronto, Canada statt.

Die CI2016 gilt als erster Höhepunkt der internationalen CI-Konferenzen in 2016. Schwerpunkte der Tagung waren unter anderem Musikwahrnehmung; Rehabilitationsstrategien im Erwachsenenalter; Cochlear Implante bei einseitiger Ertaubung; Plastizität des auditorischen Cortex in Folge von Ertaubung und Cochlear Implantation; Pädagogische und therapeutische Konzepte für Kinder mit CI sowie technische Neuerungen.

Bei der dreitägen Veranstaltung nahmen rund 1.500 Teilnehmer verschiedenster Berufsgruppen aus der ganzen Welt teil. Das DZM e.V. war dort mit einem Beitrag zum Thema "Musiktherapie in der Frührehabilitation von Cochlea" vertreten.

Weiterführende Informationen zum Kongress finden Sie hier.

 

 


24.03.2016: Informationsveranstaltung für die Tinnitus Selbsthilfegruppe Oftersheim

Am 24.03.2016 waren Vertreter der Selbsthilfegruppe Oftersheim in der Tinnitusambulanz am DZM e.V. zu Gast. Eine Gruppe von rund 12 Personen erfuhr in einem interaktiven Vortrag Aktuelles zu neuro-musiktherapeutischen Behandlungsmöglichkeiten des chronischen und akuten Tinnitus. 

In regen Diskussionen konnten die Teilnehmer auch ihre individuellen Erfahrungen austauschen und Möglichkeiten und Grenzen der Neuro-Musiktherapie erörtern.

Die Selbsthilfegruppe Oftersheim trifft sich regelmäßig, Kontaktdaten können über die Deutsche Tinnitus Liga abgerufen werden.



Prof. Dr. h.c. Viktor Dulger †21.03.2016

 
Mit Trauer haben wir vom Tod unseres Namensgebers und Ehrenvorsitzenden Prof. Dr. h.c. Viktor Dulger erfahren. 
Prof. Dulger war seit Bestehen des DZM e.V. (Viktor Dulger Institut) unser größter Förderer und es ist uns eine Ehre, dass unser Institut seinen Namen trägt.
Wir werden ihn in guter Erinnerung behalten und ihm stets ein ehrendes Gedenken bewahren.


16.-18. März 2016: 10th International Tinnitus Reseach Initiative Conference, Nottingham, UK

 

Die 10. Konferenz der International Tinnitus Research Initiative TRI fand dieses Jahr in Nottingham, UK statt. Schwerpunkt der Konferenz war "Tinnitus - Subtypen, Mechanismen und Interventionen".

Rund 300 Teilnehmer aus unterschiedlichsten Disziplinen und Ländern diskutierten über die Entwicklung im Bereich der Tinnitusforschung und Behandlung.

Das DZM e.V. war dort mit einem Beitrag zum Thema "Nutzen von Hörgeräten in der Neuro-Musiktherapie bei chronischem Tinnitus" sowie zu den neurowissenschaftlich nachweisbaren Effekten von Musiktherapie bei akutem Tinnitus vertreten.

Weiterführende Informationen zum Kongress finden Sie hier, das vollständige Programm sowie das Abstract des Vortrags kann hier heruntergeladen werden.



05. März 2016: Tag des Hörens 2016

An der Universitätsklinik Heidelberg wurde der "Tag des Hörens" in größerem Rahmen als Teil des Tags der offenen Tür der Kopfklinik Heidelberg begangen.

Neben einem Vortrag zum Thema "Aktive Musiktherapie bei Tinnitus nach dem Heidelberg Modell" ist dort das am DZM e.V. 2014 gegründete CI-Ensemble aufgetreten. Die Mitglieder des CI-Ensembles sind Cochlea-Implantat-Träger, die vor der Implantation keine musikalischen Vorkenntnisse hatten und durch die Musiktherapie wieder an "Musikgenuss" herangeführt wurden.

Weiterführende Informationen zum Tag des Hörens finden Sie hier.

Gefördert wird das CI-Ensemble von der Stiftung Landesbank Badenwürttemberg, der Sparkasse Heidelberg sowie MED-EL Deutschland.


13. Januar 2016: Silvesterböller - Sprengstoff für die Ohren?
Chinaböller, Donnerschläge, Raketenzischen, Leuchtkugeln – alljährlich zu Silvester ist das Silvesterfeuer das Highlight, um das alte Jahr zu verabschieden und das neue zu begrüßen. Dabei wird zumeist vergessen, dass z.B. ein Donnerschlag mit 150 Dezibel weit über dem Schallpegel eines Presslufthammers liegt. Selbst das Zischen einer Rakete erreicht mit 120 Dezibel für die Ohren eine bittere Schmerzgrenze. Und ein einzelner, impulsartiger Knall kann einen Hörsturz oder Tinnitus auslösen, der die Betroffenen mit einem durchdringenden Piepsen, Klingeln oder anderen störenden Dauertönen plagt.
Gerade bei neu aufgetretenen Ohrgeräuschen sollte rasch eine Therapie erfolgen, denn die Wahrscheinlichkeit für eine Chronifizierung der Ohrgeräusche steigt mit jedem Tag ohne Behandlung.
Leider ist die medizinische Standardtherapie oft nicht ausreichend. Hier kann die am Deutschen Zentrum für Musiktherapieforschung entwickelte und wissenschaftlich überprüfte Neuro-Musiktherapie nach dem Heidelberger Modell helfen.
 

Informationen zur Musiktherapie bei Tinnitus finden sie hier oder in unserem aktuellen Flyer.

Flyer Tinnitus DZM