Deutsches Zentrum für Musiktherapieforschung

(Viktor Dulger Institut) DZM e.V.
Durch Musik heilen - durch Forschung verstehen - eine gesunde Verbindung

9.-12.07.2018: Beats of Cochlea - Conference on Music Therapy 'Music in Human Auditory Development’, World Hearing Center, Kajetany, Polen

 

Prof. Henryk Skarżyński lädt zusammen mit dem Team des Weltzentrums für Gehör zur Teilnahme an der 4. Ausgabe der Musikveranstaltung „Beats of Cochlea“ ein, bei der dem breiten Publikum die vokalen und instrumentalen Fähigkeiten der Träger von Cochlea-Implantaten nochmals gezeigt wer-den. Die 4. Ausgabe der Musikveranstaltung „Beats of Cochlea“ fand vom 9. bis 12. Juli 2018 statt. Die diesjährige Ausgabe der „Beats of Cochlea“ ist auch ein wichtiger Bestandteil des Musiktherapieprogramms „Musik in der Hörentwicklung des Menschen“, das im Weltzentrum für Gehör eingeführt wird. 

Dr. Argstatter ist Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Konferenz und hielt eine keynote-lecture zum Thema „Music matters - Music Therapy as Specific and Complementary Training in the Early Rehabilitation of Adult CI Users”.

Weitere Informationen finden Sie hier.


30.05.2018: "Musik auf die Ohren - Trotz Tinnitus zur Ruhe kommen" Music-CD Produktion 

 

Für Tinnitus-Patienten, die mit Schlafproblemen zu kämpfen haben, bietet ratiopharm die kostenlose CD "Musik aufs Ohr - Trotz Tinnitus zur Ruhe kommen" an. Sie enthält speziell für Tinnitus-Patienten komponierte Musik, die dabei helfen kann, störende Ohrgeräusche auszublenden. Für mobile Endgeräte sind die Tracks der ratiopharm-CD außerdem als Download verfügbar.

Tinnitus-Patienten können mithilfe verschiedener Techniken lernen, ihre Konzentration zu lenken und so dem Tinnitus seine Präsenz zu nehmen. Auch Musik kann hier einen wesentlichen Beitrag leisten. Dr. Heike Argstatter vom Deutschen Zentrum für Musiktherapieforschung erklärt: "Radiologische Beobachtungen des Gehirns haben gezeigt, dass die Areale, die am Tinnitus beteiligt sind, nahezu deckungsgleich mit denen sind, die bei der Verarbeitung von Musik involviert werden." Die neuronalen Verschaltungen des Gehirns beim Hören von Musik können Tinnitus-Betroffene also für sich nutzen, um die Gedanken von den störenden Ohrgeräuschen zu lösen und hin zu den akustischen Klängen zu leiten.

 

Das ratiopharm Service Tool "Musik aufs Ohr - Trotz Tinnitus zur Ruhe kommen" kann ab sofort kostenlos unter www.ratiopharm.de, bei der ratiopharm GmbH, Marketing OTC, Graf-Arco-Str. 3, 89079 Ulm sowie über die Telefonnummer 0800-6020400 oder Faxnummer 0800-6020401 angefordert werden.


13.06.2017: Mitgliederversammlung und Vorstandswahlen

 

Am 13.06.2018 fand unsere turnusmäßige Mitgliederversammlung mit Wahlen des Vorstands statt. 

Der Vorstand hatte sich bereit erklärt, wieder zu kandidieren und wurde von den Mitgliedern im Amt bestätigt – an dieser Stelle herzlichen Dank für Ihr Vertrauen in uns!

 

Der aktuell amtierende Vorstand des DZM e.V.: 

 

1. Vorsitzende Dr. Heike Argstatter (wissenschaftliche Geschäftsführung)

2. Vorsitzende: Natascha Schettler-Brox (kaufmännische Geschäftsleitung)

Schatzmeister: Tobias Clauß


April 2018: LOI mit dem Verein "Aus der Stille in den Klang"

 

Durch gezielten Geigenunterricht soll in diesem Projekt hörgeschädigten Kindern das Musizieren und das Hören von Tönen näher gebracht. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter http://www.indenklang.de/

 

 


14.-16. März 2018: 11th Tinnitus Research Initiative (TRI) Meeting and TINNET conference, Regensburg

 

Das 11. Meeting der Tinnitus Research Initiative (TRI) Meeting und gleichzeitig eine TINNET Konferenz steht unter dem Motto " "Disruptive Innovations in Tinnitus". Diese Veranstaltung gilt als wesentliche Plattform für aktuelle Entwicklungen der Tinnitusforschung und ermöglicht den Austausch über den "state-of-the-art" im Bereich Tinnitus. Zielgruppe des interdiziplinäre Netzwerktreffens sind Forscher, Therapeuten und Techniker aus dem gesamten Bereich der Tinnitusforschung. 

Das DZM wird bei diesem Kongress mit zwei Beiträgen vertreten sein: 

  • Vortrag zum Thema "The power of music for restoring the compromised noise-cancellation system – influence of two different, music based relaxation techniques"
  • Poster zum Thema "Neuro-Music Therapy restores Resting-State Network in Tinnitus Patients"

Weiterführende Informationen zum Kongress finden Sie hier.

 

 


03. März 2018: Orientierung und Sicherheit im Alltag, Gespräche mit Freunden und in der Familie oder der Genuss der Lieblingsmusik – all das ermöglicht uns das Gehör. Der Hörsinn schafft Verbindungen zwischen Menschen und ist somit “der Sinn deines Lebens“. Umso wichtiger ist es, das Gehör zu schützen und im Falle einer Hörminderung bestmöglich zu versorgen. Um möglichst viele Menschen über die Bedeutung guten Hörens zu informieren und für die Optimierung des eigenen Hörsinns zu sensibilisieren, gibt es den Welttag des Hörens.


Von 10 bis 16 Uhr informieren Experten der Universitäts-HNO-Klinik Heidelberg, des Deutschen Zentrums für Musiktherapieforschung (Viktor Dulger Institut), des Hör-Sprachzentrums Heidelberg/Neckargemünd, externe Referenten sowie Betroffene im Hörsaal der Universitäts-Kopfklinik (Im Neuenheimer Feld 400, 69120 Heidelberg). Zudem werden die Angebote des ambulanten CI-Rehabilitationszentrums am Universitätsklinikum vorgestellt.

Die Vorträge werden von Schrift- und Gebärdensprachdolmetschern unterstützt.

Weiterführende Informationen zum Welttag des Hörens finden Sie hier, das Programm des Tag des Hörens an der Kopfklinik Heidelberg finden Sie hier.


03. Februar 2018: 21. Klinikvertretertreffen und 13. TRT-Treffen, Kassel - Bad Wilhelmshöhe

Auf Einladung der Deutschen Tinnitus-Liga e. V. (DTL) findet am 03. Februar 2018 das 21. Klinikvertretertreffen und 13. TRT-Treffen statt. Fachleute aus Tinnitus-Kliniken und ambulanten Tinnitus-Zentren, HNO-Ärzte, Psychotherapeuten sowie Hörgeräteakustiker tauschen sich in Kassel-Bad Wilhelmshöhe über Behandlungsmöglichkeiten bei Tinnitus und weiteren Hörbeeinträchtigungen aus. 

Das DZM ist mit einem Workshop zum Thema "Musiktherapeutische Behandlungsmöglichkeiten bei Erwachsenen (Schwerpunkt CI-Träger)" vertreten. 

 

 


01. Januar 2018: Mit Silvester kommen die Ohrgeräusche

Jedes Jahr zu Silvester werden traditionell Raketen und Böller gezündet, oft in nächster Nähe zum Körper. Dies kann nicht nur zu Verletzungen an Händen und Gesicht, sondern auch zu einer dauerhaften Beeinträchtigung des Hörvermögens führen. Ein einzelner, impulsartiger Knall kann eine Lautstärke von mehr als 150 Dezibel erreichen – ähnlich wie ein in 30 m Entfernung startender Düsenjet.

Betroffene bemerken Symptome wie Klingeln, Piepsen, dumpfes Gefühl im Ohr oder es plagt ein anderer störender Dauerton, ein sogenannter Tinnitus.

Gerade bei neu aufgetretenen Ohrgeräuschen sollte rasch eine Therapie erfolgen, denn die Wahrscheinlichkeit für eine Chronifizierung der Ohrgeräusche steigt mit jedem Tag ohne Behandlung.
Leider ist die medizinische Standardtherapie oft nicht ausreichend. Hier kann die am Deutschen Zentrum für Musiktherapieforschung entwickelte und wissenschaftlich überprüfte Neuro-Musiktherapie nach dem Heidelberger Modell helfen.
 

Informationen zur Musiktherapie bei Tinnitus finden sie hier oder in unserem aktuellen Flyer.

Flyer Tinnitus DZM