Deutsches Zentrum für Musiktherapieforschung

(Viktor Dulger Institut) DZM e.V.
Durch Musik heilen - durch Forschung verstehen - eine gesunde Verbindung

Optimierung einer Kliniksoftware und deren Überprüfung im Berufsfeld zur Erreichung der Produktreife für den Bereich Qualitätssicherung in der Musiktherapie

Optimierung einer Kliniksoftware am DZM Heidelberg

Ausgangssituation und Ziel des Projektes

Die im Rahmen des Projekts DataMed entwickelte und optimierte Kliniksoftware PsychMed® beinhaltet eine detaillierte Verwaltung der Patientendaten, eine ausführliche Therapiedokumentation und die Rückmeldung bzw. Erfolgsbewertung von Therapien nach aktuellen und modernen Forschungs- und Qualitätsstandards.

PsychMed® ist eine Softwareapplikation die als Client/Server-Lösung implementiert und erprobt wurde. Der Benutzer wählt sich passwortgeschützt mittels DFÜ, ISDN über den Chiva-Router ein und kann sich mittels einer persönlichen Kennung an das PsychMed®-Datenbank-Mangement-System anmelden.

Insgesamt beteiligten sich an der Erprobung der Software 39 Musiktherapeuten und Musiktherapiestudenten aus dem ambulanten, klinischen stationären und Ausbildungsbereich. Entsprechend den Forderungen nach evidenzbasierter Behandlungsstrategien wurden musiktherapeutische Qualitätssicherungsinventare für die Indikationen chronischer Schmerz, kindliche Migräne und chronische Nierenerkrankung sowie für indikationsübergreifende Behandlungsbereiche aufgebaut und in PsychMed® integriert. Die Qualitätssicherungsinventare basieren auf empirisch nachgewiesenen, manualisierten Therapiekonzepten und unterliegen einer kontinuierlichen Verlaufs- und Ergebnisbeobachtung nach den Konzept des "Outcome Assessment" von Lambert et al. (2002).

Kooperierende Institutionen

» Deutsches Zentrum für Musiktherapieforschung

» Firma Waldbrenner AG, Mannheim

» Musiktherapeutische Praxen in Rheinland-Pfalz, Bayern und Baden-Württemberg

» Ambulant arbeitende Diplom-Musiktherapeuten aus dem Rhein-Neckar-Kreis

» Psychiatrische Kliniken in Baden-Württemberg und Bayern

Ergebnisse

Im Rahmen des Feldversuchs konnte ein Datensatz von 112 Therapien gesammelt werden. Davon waren 40 % Kindertherapien, 5 % Therapien mit Jugendlichen sowie 55 % Erwachsenentherapien. Die Ergebnisse der Verlaufs- und Ergebnisbeobachtung ergaben im Indikationsbereich chronischer Schmerz bei 64 % der behandelten Patienten zuverlässige Verbesserungen in der Schmerzsymptomatik. Im Bereich chronische Nierenerkrankung konnte bei 57 % der Patienten eine zuverlässige Verringerung der psychischen Belastungen erreicht werden.

Mehr Informationen/Ergebnisse