Deutsches Zentrum für Musiktherapieforschung

(Viktor Dulger Institut) DZM e.V.
Durch Musik heilen - durch Forschung verstehen - eine gesunde Verbindung

Bedeutsamkeit von musikalischem Tempo für die Wirksamkeit von Musiktherapie

Bedeutsamkeit von musikalischem Tempo für die Wirksamkeit von Musiktherapie DZM

Ausgangssituation

Die Studie beschäftigt sich mit der Wirksamkeit von Musiktherapie bei Patienten mit chronischem Schmerz. Der Hintergrund für die Konzeption der Studie basiert auf Befunden, in denen die musikalische Kommunikation von Emotionen dargestellt wird. Kombiniert mit Erkenntnissen zur "gehemmt expressiven" Population der Schmerzpatienten mündet dies in der Frage, ob sich Einschränkungen im körperlich-emotionalen Ausdrucksverhalten auch auf das musikalische Erleben und Verhalten auswirken. Die gehemmte Expressivität bei Schmerzpatienten bezieht sich auf den erhöhten und nicht mehr regulierbaren Muskeltonus, der empirisch als zusammenhängend mit der Unterdrückung von Emotionen betrachtet wird. Da die Parameter Tempo und Timing für die musikalische Kommunikation von Emotion sehr bedeutsam sind, sollten sich vor allem in diesen Bereichen mögliche Hemmungen abbilden. Eingesetzt wurde das "Heidelberger Modell", ein musiktherapeutisches Behandlungsmodell, mit dem die emotionale Erlebnisfähigkeit und Expressivität erweitert werden sollen.

Ziel des Projekts

Ziel der Studie war eine Untersuchung des psycho-musikalischen Zusammenhangs. Der Fokus lag auf der Fähigkeit zur flexiblen Verhaltensanpassung, da diese Flexibilität im adaptiven Verhalten als notwendige Voraussetzung für die psycho-soziale Gesundheit gilt.

Kooperierende Institutionen

Mehr Informationen/Ergebnisse