Deutsches Zentrum für Musiktherapieforschung

(Viktor Dulger Institut) DZM e.V.
Durch Musik heilen - durch Forschung verstehen - eine gesunde Verbindung

Häufige Fragen und Antworten:

Voruntersuchung

Ist vor der Therapie eine Voruntersuchung notwendig?

Ja, vor der Therapie muss eine Voruntersuchung in unserem Hause durchgeführt werden, damit wir einschätzen können, ob Ihnen die Musiktherapie auch helfen kann.

Für diese Voruntersuchung (Dauer ca. 90 Minuten) vereinbaren Sie bitte im Vorfeld einen Termin mit uns.

Müssen für diesen Termin ärztliche Unterlagen (Überweisungen, ältere Befunde, etc.) mitgebracht werden?

Wir benötigen für die Voruntersuchung vor allem ein aktuelles Tonaudiogramm („Hörtest“), das nicht älter als sechs Monate ist.

Warum ist ein Tonaudiogramm notwendig?

Für eine erfolgreiche Behandlung ist es notwendig, dass Sie über ein gutes, altersentsprechendes Hörvermögen verfügen. Falls Sie an einem starken Hörverlust leiden, ist ggf. die vorherige Anpassung eines Hörgerätes sinnvoll. Dies werden wir gemeinsam mit Ihnen im Rahmen der Voruntersuchung besprechen.

 

Therapieablauf


Wie lange dauert die Therapie?

Die Therapie wird im Rahmen einer sogenannten Kompakttherapiewoche durchgeführt und dauert fünf aufeinander folgende Tage (Montag bis Freitag). Nach dieser Kompakttherapiewoche sind noch über einen Zeitraum von drei Monaten einige der erlernten Übungen weiter durchzuführen.

Wie viele Therapietermine gibt es am Tag?

Es gibt in der Regel zwei Behandlungseinheiten am Tag, die jeweils eine Stunde dauern. Ein Behandlungstermin findet am Vormittag, der andere am Nachmittag statt. Die Zeit zwischen beiden Therapieterminen kann von Ihnen frei gestaltet werden, jedoch sind in dieser Zeitspanne auch Übungen durchzuführen.

Ist die Therapie ambulant oder stationär?


Die Therapie findet ambulant statt.

Für alle Patienten, die nicht aus der näheren Umgebung kommen, empfiehlt es sich daher, für die Dauer der Therapiewoche eine Unterkunft in Heidelberg zu organisieren.

Wie regelmäßig werden die Therapie-Kompaktwochen angeboten?

Es werden regelmäßig ein bis zwei Therapiewochen im Monat angeboten.

Wer kann an der Therapie teilnehmen?

An der Therapie können Patienten mit tonalem Tinnitus (d.h. mit einem mehr oder weniger konstanten Ton) oder mit nicht-tonalem Tinnitus (d.h. mit einem Breit-oder Schmalbandrauschen, das sich in der Klangqualität als Rauschen, Sirren, Zirpen, etc. äußert) teilnehmen. Es spielt auch keine Rolle, wie lange der Tinnitus bereits besteht. Die Therapie ist sowohl geeignet für Menschen, die schon lange an ihrem Tinnitus leiden als auch für Personen, deren Tinnitus gerade erst aufgetreten ist.

Ausschlusskriterien für die Behandlung sind (1) eine ausgeprägte Überempfindlichkeit gegenüber Tönen und Geräuschen (Hyperakusis), (2) eine parallele psychische Erkrankung (z.B. Depression) oder (3) eine parallel stattfindende andere Tinnitustherapie.

Gibt es eine Altersgrenze?

Nein, für die Therapie gibt es keine Altersgrenze. Jeder erwachsene Tinnitusbetroffene kann prinzipiell an der Therapie teilnehmen.

Muss für die Therapie etwas Bestimmtes mitgebracht werden?


Für die Therapie müssen Sie nichts mitbringen (CD-Player, Handtücher etc.). Das Tragen bequemer Kleidung ist gerade für die Entspannungsübungen zu empfehlen.

Muss ich besonders musikalisch sein?

Nein, für die Therapie sind keine musikalischen Vorkenntnisse erforderlich.

Erhält man eine Krankmeldung/ Bescheinigung über die Arbeitsunfähigkeit für diese Woche?

Für die Therapiewoche erhalten Sie gerne auf Wunsch von uns eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Bitte haben Sie jedoch Verständnis dafür, dass wir diese erst ausstellen können, wenn Sie bei uns die Therapie begonnen haben.

 

Therapiekonditionen


Wird die Tinnitus-Musiktherapie von den Krankenkassen bezahlt?


Die Musiktherapie ist noch keine Regelleistung der Krankenkassen. Dennoch gibt es zunehmend Krankenkassen, die die Therapie übernehmen oder sich zumindest an den Kosten beteiligen. Es lohnt sich also, bei der Krankenkasse eine Kostenübernahme anzufragen.

Ein entsprechendes Informationsschreiben für die Krankenversicherung können Sie bei uns anfordern.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne per Telefon unter 06221-79 63 101 zur Verfügung.

 

Therapiestandort


Wo findet die Therapie statt?

Die Therapie findet in der Tinnitusambulanz am Deutschen Zentrum für Musiktherapieforschung in Heidelberg statt.

Wird der Therapieansatz in mehreren Städten von Deutschland angeboten?

Bisher wird die Neuro-Musiktherapie zur Behandlung des Tinnitus nur in Heidelberg durchgeführt.

 

Anreise