Deutsches Zentrum für Musiktherapieforschung

(Viktor Dulger Institut) DZM e.V.
Durch Musik heilen - durch Forschung verstehen - eine gesunde Verbindung

Unsere Geschichte

Das Deutsche Zentrum für Musiktherapieforschung (Viktor Dulger Institut) DZM e.V. wurde 1995 unter dem Namen Heidelberger Institut für Musiktherapieforschung (HEIM) gegründet und im Jahr 2000 in den Namen "DZM e.V." umbenannt.
Das Heidelberger Forschungszentrum wurde auf Initiative von Prof. Dr. Hans Volker Bolay gegründet. Prof. Dr. Horst Kächele, Diplom-Musiktherapeut Hartmut Otto, Universität Ulm, PD Dr. Dietmar Czogalik, Forschungsstelle für Psychotherapie Stuttgart, der damalige Rektor der Fachhochschule Heidelberg, Prof. Horst Methner sowie Prof. Dr. Rainer Boller und Prof. Ernst-Walter Selle von der Fakultät für Musiktherapie an der Fachhochschule Heidelberg waren die Gründungsmitglieder. Vorausgegangen war ein Arbeitskreis, der sich dafür einsetzte, den in 1990er Jahren vorherrschenden monodisziplinären Ansatz von Musiktherapie aufzubrechen. Mit der Gründung des Instituts entstand in Deutschland ein spürbarer Anstieg musiktherapeutischer Forschungsaktivitäten.

Seit seiner Gründung verband das DZM in einmaliger Weise Forschung, Praxis und Weiterbildung.

Eine gesunde Verbindung - durch Forschung verstehen, mit Musik heilen

Das Deutsche Zentrum für Musiktherapieforschung vereint entsprechend seinem Grundsatz Forschung, Praxis und Weiterbildung unter einem Dach. Schwerpunkt der Arbeit des DZM war eine praxisorientierte Grundlagen- und Anwendungsforschung. Musiktherapeuten, Mediziner, Musikwissenschaftler und Psychologen entwickelten und überprüften in interdisziplinären Projekten musiktherapeutische und musikmedizinische Konzepte zur Verbesserung der Lebenssituation erkrankter Menschen.

Die Forschungsergebnisse flossen direkt in die praktische Arbeit der ebenfalls im Haus ansässigen Psychotherapeutischen Tinnitusambulanz sowie in die Weiterbildungsprogramme ein.

Abschied vom DZM - Vereinsaufösung

Das DZM war privatwirtschaftlich organisiert und damit finanziell unabhängig. Das DZM erhielt keine finanziellen Zuwendungen der öffentlichen Hand, sondern finanzierte sich ausschließlich aus Forschungsdrittmitteln und Spendengeldern.

Nicht zuletzt aufgrund der Corona-Situation wurde diese Struktur dem DZM zum Verhängnis: zum 31.08.2020 musste die Arbeit im Forschungsinstitut und den angschlossenen Institutsambulanzen eingestellt werden.

Das DZM e.V. war ein Wegbereiter um Musiktherapie in Deutschland als evidenzbasierte Behandlungsmethode bei verschiedensten Erkrankungsbildern zu etablieren. Die Musiktherapie - nicht nur in Deutschland - verliert mit dem DZM e.V. eine Plattform für interdisziplinäre Zusammenarbeit und Austausch und einen